Unsere Umwelt

Engagement zeigen. Erfolg messen.

Nachhaltigkeit ist nicht nur sichtbar, sondern in den meisten Bereichen auch messbar wie der CO2-Eintrag oder die Einsparung von Plastikverpackungen. VAN GRAAF arbeitet daran, den eigenen ökologischen Fussabdruck zu reduzieren und setzt zum Beispiel bei Tragetaschen zunehmend auf recyclingfähige und FSC-zertifizierte Materialien.

Mit weniger Impact in die Zukunft.

Jede Handlung und jeder Schritt, den VAN GRAAF geht, hinterlässt einen Impact, einen ökologischen Fussabdruck. Dieser Abdruck lässt sich messen. Er zeigt, ob sich unser Geschäft auf dem richtigen Weg zu mehr Umweltfreundlichkeit befindet und weist darauf hin, was wir noch verbessern können. Wir berechnen den CO2-Ausstoss, den unsere Zentrale und unser Logistikzentrum in Hamburg sowie unsere Filialen in Deutschland verursachen.

Auf Basis der gewonnen Daten erstellen wir eine CO2-Bilanz, aus der wir unsere Klimastrategie ableiten. Dabei achten wir gezielt darauf, CO2 zu vermeiden, zu reduzieren oder zu kompensieren. Auch die Beschaffung unserer Waren wickeln wir so umweltschonend und verantwortungsbewusst wie möglich ab. Der Luftweg kommt deshalb in der Regel nicht infrage.

Mit Papier statt Plastik.

Hochwertige Produkte wollen sicher eingepackt sein. Denn eine gute Verpackung ist Teil unseres Qualitätsanspruchs. Doch das Wie ist entscheidend. VAN GRAAF hat die Verwendung von Plastiktüten deutlich reduziert. Stattdessen bieten wir unseren Kundinnen und Kunden bei ihrem Einkaufserlebnis Tragetaschen aus Papier an, die zu 100 % recyclebar sind und das FSC-Siegel aufweisen. Das bedeutet: Das Holz für die Verarbeitung der Taschen stammt aus verantwortungsvoller, nachhaltiger Forstwirtschaft. Nach einer Online-Bestellung versenden wir unsere Waren in Kartons, die ebenfalls FSC-zertifiziert sind.