Es gibt zwei unabhängige Unternehmen Peek&Cloppenburg mit ihren Hauptsitzen in Düsseldorf und Hamburg. Dieser Shop gehört zur Unternehmensgruppe der Peek&Cloppenburg KG in Hamburg, deren Standorte Sie hier finden.

Leggings

54 Artikel

Nachhaltige Leggings: Trendoutfit mit hohen Standards

Sie haben das Potenzial zum Lieblingsteil: Die enganliegenden Hosen aus elastischem Material sehen nicht nur auf der Yogamatte und im Fitnessstudio gut aus, sie haben sich auch zum wichtigen Basic in der Garderobe entwickelt. Leggings für Damen, die nachhaltig produziert wurden, erfüllen zudem ökologische Standards und sichern faire Arbeitsbedingungen. Lernen Sie bei VAN GRAAF die attraktive Auswahl an Leggings aus Bio-Materialien bekannter Labels kennen!

Ideale Teamplayer in der Mode

Der große Vorteil an Leggings: Sie sind nicht nur bequem, sondern können auch mit vielen Kleidungsstücken kombiniert werden. Die schicken Röhrenhosen in verschiedenen Formen und Farben sind die idealen Partner für elegante, lange Strickcardigans aus Bio-Materialien, die mit einem breiten Gürtel zum Binden besonders schick aussehen. Tragen Sie dazu modische, nachhaltige Sneaker – und Ihr Look ist perfekt!

Leggings aus Bio-Baumwolle fühlen sich gut an

Mit Bio-Baumwoll-Leggings für Damen leisten Sie nicht nur einen Beitrag zum Umweltschutz: Diese weichen, schadstoffarmen Modelle schonen darüber hinaus auch Ihre Haut. Der Grund dafür ist, dass die Naturfasern aus ökologischem Anbau stammen. Das heißt, die Bauern verwenden weder chemische Düngemittel noch Pestizide, der gesamte Produktionszyklus kommt zudem ohne Gentechnik aus. Und auch bei der Weiterverarbeitung sind Chemikalien tabu.

Öko-Siegel garantieren die Bio-Qualität

Damit Sie beim Kauf der Leggings aus Bio-Materialien auf der sicheren Seite sind, gibt es Qualitätszeichen, die die hohen Standards garantieren. Ein wichtiges, allgemein anerkanntes Siegel ist der Global Organic Textile Standard (GOTS). Kleidungsstücke, die mit diesem Label ausgezeichnet sind, bestehen zu 95 Prozent aus Naturfasern von Pflanzen, die zu mindestens 70 Prozent nach ökologischen Richtlinien angebaut wurden. Weitere Qualitätsabzeichen sind das „Cotton Made in Africa“, das Kleinbauern in Afrika, die auf ökologische Anbauweisen setzen, schützt, und die „Better Cotton Initiative“. Auch bei VAN GRAAF finden Sie diese und auch weitere Schutz-Labels.

Fair-Fashion-Leggings schaffen gute Arbeitsplätze

Nachhaltige Leggings sind nicht nur aufgrund der Öko-Bilanz eine gute Investition. Bei der Produktion und den Lieferketten legen die Hersteller von Naturmode besonders viel Wert auf Transparenz. Ein Ziel ist es daher, den Herstellungsprozess auf möglichst wenige Standorte zu verteilen, um den Überblick zu bewahren und sozialverträgliche Arbeitsbedingungen zu sichern. Dazu gehört zum Beispiel, dass den Arbeitern ein Mindestlohn bezahlt wird, dass die Arbeitsplätze die Gesundheit nicht gefährden, und dass Kinderarbeit ausgeschlossen ist. Diese Regeln gelten für alle Phasen der Produktion – von der Bestellung der Baumwollfelder bis hin zu den Nähprozessen in den Fabriken.

VAN GRAAF ist sich seiner Verantwortung als global agierendes Unternehmen bewusst und ist schon vor Jahren einen wichtigen Schritt gegangen: Seit 2012 ist es Mitglied der Initiative amfori BSCI zur Wahrung von sozialen und ethischen Grundprinzipien.

Neue Naturstoffe erobern die Modewelt

Die Branche befindet sich im wahrsten Sinne des Wortes auf dem Holzweg – und das ist in diesem Fall nur positiv gemeint. Denn findige Textilingenieure haben aus Holz, das aus kontrollierter Forstwirtschaft stammt, ein flauschiges, anschmiegsames Material entwickelt. ECOVERO von LENZING ist ein echter Wohlfühlstoff und eignet sich zur Herstellung von nachhaltigen T-Shirts und Leggings. Die Europäische Union hat diese Idee sogar mit dem European Award for the Environment ausgezeichnet.

Sie lieben das Meer? Schützen Sie es mit Recycling-Mode!

Aus Bio-Baumwolle, Lyocell oder Bambusfasern lassen sich bekanntlich trendige, nachhaltige Leggings schneidern. Doch warum nicht auch PET-Flaschen und Plastikmüll zu Polyester recyceln? Daraus entstehen fantasievolle und superelastische Modelle in vielen Farben. Sie eignen sich sowohl für den Sport als auch den Alltag. Sie werden sehen: Diese Recycling-Mode ist kein bisschen langweilig und leistet einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Ozeane vor Mikroplastik.

Deshalb entdecken immer mehr Designer Recycling als kreative Chance. Der Global Recycle Standard ist eine Initiative, die diese Entwicklung unterstützt. Ihr Ziel ist es, bei der Herstellung den Anteil der wiederverwendeten Materialien zu erhöhen.