Sechs einfache Regeln, um als Hochzeitsgast das richtige Outfit auszuwählen

Das richtige Outfit

Die meisten Hochzeiten finden im Sommer statt und die Wahl des passenden Outfits bereitet vielen Menschen eine Menge Kopfzerbrechen. Was sollte man nicht anziehen, damit man die Erscheinung des Brautpaares nicht überschattet? Und wie passt man sich den immer kreativeren Feiern an, hält sich dabei aber dennoch an die Regeln der Etikette? Die VAN GRAAF-Stilberater aus dem Fachgeschäft haben sechs einfache Tipps für Damen und Herren zusammengestellt, die Ihnen helfen werden, ein höflicher Hochzeitsgast zu sein und dabei gut auszusehen und sich wohl zu fühlen.

„Über die Kleidung der Hochzeitsgäste auf Hollywood-Hochzeiten und Royal Weddings wird in den Medien viel berichtet, doch auch auf Hochzeiten unserer eigenen Familienmitglieder und Freunde gibt es Gesetze hinsichtlich der Kleidung der Gäste, an die man sich halten sollte. Damit die Fülle an Informationen nicht zu Verwirrung führt, haben wir sechs einfache Tipps für Sie vorbereitet“, erklärt Agnese Masalska, Filialleiterin von VAN GRAAF Riga.

Veranstaltungsformat
Wenn Sie den für die Veranstaltung passendsten Dresscode entschlüsseln, ist das schon die halbe Miete bei der Kleiderwahl. Findet die Veranstaltung in schönen Herrenhäusern oder exklusiven Hotels statt, empfiehlt sich die Wahl von Kleidung, die den Dresscodes „Black Tie“ oder  „formelle Kleidung“ entspricht. Frauen sollten sich bei derartigen Veranstaltungen für ein Abendkleid oder ein Cocktailkleid entscheiden. Herren hingegen haben die Wahl zwischen einem Smoking oder einem dunklen Anzug. Für Hochzeiten, die in der Natur, in Gästehäusern, Restaurants oder auf Terrassen stattfinden, sind Cocktailkleider, formelle Kleider in Midi- und Minilänge oder Hosenanzüge für Damen besser geeignet. Die Herren sollten einen Anzug wählen, können in diesem Fall bei der Wahl der Materialien und Farben jedoch etwas mutiger sein.

Nein zu Weiss und Schwarz
Diese Vorgabe sollte jedem bekannt sein und von allen Gästen und sogar Managern respektiert werden. Weiss sollte allein der Braut vorbehalten sein und jeder Gast, einschliesslich des Gastgebers, ist gehalten, diese Regel zu befolgen. Schwarz hingegen wird nicht empfohlen, da es deprimierend wirkt und besonders für Sommerhochzeiten unpassend ist. Farben sind im Allgemeinen von grosser Bedeutung und selbst wenn in den Hochzeitseinladungen keine Wünsche in Bezug auf die Hochzeitsfarben formuliert werden, lautet die Empfehlung, zarte Farben und Muster zu tragen, da leuchtende Farben und auffällige Muster nicht besonders elegant wirken. Wenn der Dresscode der Veranstaltung nicht „Black Tie“ oder „formell“ lautet, sollten die Herren ausserdem auf einen schwarzen Anzug verzichten.

Berücksichtigen Sie die Location
Immer häufiger fällt die Wahl bei Hochzeiten auf nicht-traditionelle Veranstaltungsorte, was das festliche Ambiente noch spezieller und einzigartiger gestaltet. Diese Zeremonien finden oft unter freiem Himmel statt, wo es sehr schwierig ist, den Weg zum Veranstaltungsort in zu feinen oder hohen Absätzen zu beschreiten. Und auch das Wetter sollten wir in diesem Fall im Hinterkopf behalten, da es in unseren Breitengraden sehr wechselhaft sein kann. Hinsichtlich der Partykleidung für Damen sollte man bei im Freien stattfindenden Feierlichkeiten daher nicht nur an das Kleid und die Schuhe denken, sondern auch an die Jacke, die sich an einem Abend mit hoher Luftfeuchtigkeit und wenn das Wetter an diesem besonderen Tag etwas kühler wird als äusserst nützlich erweisen kann. Wenn die Trauungszeremonie in einer Kirche stattfindet, sollten die Damen unbedingt daran denken, ihre Schultern zu bedecken.

Nein zu auffälliger Kleidung
Auch wenn eine freie und entspannte Atmosphäre vorgesehen ist, ist eine Hochzeit keine Veranstaltung, auf der man sich frech und mutig kleiden sollte. Übermässig grelle Farben, Kleider und Blusen mit Pailletten für Frauen und grelle oder farbenfrohe Anzüge für Männer sollten anderen Arten von Veranstaltungen vorbehalten bleiben. Von zu kurzen, engen Kleidern mit grosszügigem Dekolleté wird Frauen bei Hochzeiten abgeraten. Das bedeutet nicht, dass man als Hochzeitsgastes möglichst unscheinbar sein muss. Die Kleidung sollte aber geschmackvoll sein und der Etikette entsprechen.

Ja zu Pastelltönen

Pastelltöne und Beigetöne sind eine gute Wahl für jede Hochzeit und liegen auch in diesem Jahr absolut im Trend. Aktuell ist eine grosse Auswahl an fliederfarbenen, zartrosa und beige Kleidern, Jacken und anderen Accessoires erhältlich, so dass darunter jeder etwas finden wird, das zu seinem persönlichen Stil passt. Und auch mit einem sommerlich-romantisches Look mit Blumenmustern können Damen zu einem Blickfang werden. In diesem Jahr stehen dabei zarte florale Muster und Motive mehr im Vordergrund als grosse und ausdrucksstarke Blumen. Die Herren hingegen können ihren Stil im Rahmen von Hochzeitsfeiern in einer entspannten Atmosphäre durch hellere Anzüge ausdrücken: In mohairblauen oder -grauen Anzügen, Tweedmustern und Brauntönen werden Sie sich durch Eleganz auszeichnen.

Ja zu eleganten Accessoires

Der Teufel steckt im Detail – und daher sollten Sie unbedingt auch auf die passenden Accessoires achten. Die Damen sollten daran denken, Schuhe und Taschen aufeinander abzustimmen, um ein einheitliches Gesamtbild zu kreieren. An dieser Stelle sei daran erinnert, dass Damen lieber kleinere Taschen oder Umhängetaschen anstelle von grossen Taschen wählen sollten. Schmuck und Haarschmuck sorgen für einen festlicheren Gesamteindruck. Männer sollten auf die kleinen Dinge achten. Stimmen Sie beispielsweise den Gürtel auf die Schuhe und Ihre sonstigen Accessoires ab und denken Sie an eine Uhr oder Manschettenknöpfe. Übertreiben Sie es aber nicht mit den Accessoires, sondern überlegen Sie sich, welche Sie zur Geltung bringen möchten – die Krawatte, das Taschentuch, die Manschettenknöpfe oder die Krawattenklammer.

Photo by photos by lanty on Unsplash